Skip to content
Das Beste aus Kuba

Kuba die Perle der Karibik

Die Insel Kuba gehört zu den Großen Antillen und ist die größte Insel in der Karibik mit einer Gesamtfläche von etwa 111.000 Quadratkilometer. Häufig wird Kuba auch aufgrund der Form der Insel als “caimán verde” bezeichnet, der grüne Kaiman.

Am 20. Mai 1902 wurde die Republik Kuba gegründet. Die Zuckerproduktion war der Haupttreiber ihrer Entwicklung. Um die Jahrhundertwende entwickelten amerikanische, britische und französische Investitionen die Infrastruktur für die Produktion von Zucker, Tabak, Eisenbahnen, Kommunikation und Banken.

Kuba ist berühmt für seine beeindruckenden Kolonialbauten – die gesamte Altstadt Havannas mitsamt der Festungsanlage an der Strandpromenade „Malecón“ gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe – genau wie die Burg San Pedro de la Roca im multikulturellen Santiago de Cuba.

Die Kalkfelsen der Kulturlandschaft in Viñales, Pinar del Rio, ragen aus dem zehn Kilometer langen Tal hervor und zeichnen zusammen mit gigantischen Höhlen und unterirdischen Flüssen ein großartiges Bild.

Ebenso eindrucksvoll und weltberühmt ist die 17 Meter hohe Christus-Statue. Diese Statue erhebt sich ehrwürdig über den Hügeln des Fischerdorfes Casablanca und wurde von einer weiblichen Bildhauerin geschaffen.
Die auf einem hohen Felsen vor der Bucht von Santiago de Cuba errichtete Festung Castillo el Morro verspricht Besuchern einen tollen Ausblick auf die Karibische See. Die Glücksgefühle und ein kleiner Adrenalinschub sind bei diesen Aussichten gewiss.

Das angenehme Klima, die Enklave in der Karibik und die langen Strände mit feinem Sand und blauem Wasser machen die kubanischen Strände zu den besten der Welt.

Jenseits von Havanna, Varadero oder Trinidad gibt es in Kuba ein Gebiet mit paradiesischen Stränden. Es ist die Rede von den Cayos de Cuba, einer Reihe kleiner Inseln, auf denen nur Sand und Palmen zu sehen sind und die an die Küste Kubas grenzen.