Skip to content
Das Beste aus Kuba

Kubanischer Kaffee

Die Kaffeepflanze wurde 1748 in Kuba eingeführt, aber der Kaffeeanbau entwickelte sich erst in den 1790er Jahren zu einer richtigen Industrie, als die Insel vor der haitianischen Revolution einen Zustrom französischer Bürger erhielt. Der Kaffee wurde hauptsächlich auf Plantagen in den Bergregionen Kubas angebaut und wuchs zum Mitte des 19. Jahrhunderts.Der erfolgreiche Anbau dieser Pflanze in Kuba und die Qualität ihrer Früchte haben viel mit den klimatischen Bedingungen des Landes und den Merkmalen seiner Vegetation und Natur zu tun.

Kaffee Früchte

In Kuba wird Arabica hauptsächlich mit einem Dutzend Sorten angebaut, obwohl diese aufgrund ihrer Qualität am meisten exportiert wird. Die Robusta hat auch mehrere Plantagen auf der Insel, da sie resistenter ist.
Einen Namen hat sich Kuba mit seinem Kaffee Serrano gemacht, den die Einheimischen „criollo“ nennen.

Dieser wird im Südosten der Insel, an den schattigen Hängen des Sierra Maestra Gebirgszugs kultiviert wird. Heutzutage kommt über 90% des Kaffees aus dieser Gegend. und begeistert durch sein besonderes Aroma. Neben seiner milden Säure erinnert er an rauchigen Tabak mit einem Hauch Vanille. Den Kaffee Serrano gibt es als klassischen, großen Kaffee oder als Espresso.

Was ist das Besondere an Kaffee aus Kuba?

Kubanischer Kaffee zeichnet sich durch einen ausgeprägten Körper, wenig Säure und eine angenehme Süße aus. Sein Aroma lässt sich als rauchig bis rustikal bezeichnen. Veredelt wird sein Geschmack durch erdige Tabaknoten.

Kubanischer Kaffee wird hauptsächlich von kleinen Farmen produziert, die von Familien geführt und geerbt werden. So werden verschidene Sorte angebaut, gesammelt und verarbeitet. Darüber hinaus werden die Rohstoffe zum Verkauf an eine spezielle staatliche Stelle geschickt, wo Kaffee sortiert, Mischungen hergestellt und im Ausland zum Verkauf angeboten werden.

Kubanische Kaffeespezialitäten

Der Kaffee ist nach kubanischer Art ein Willkommensgruß und Ausdruck der Gastfreundschaft. Er wird u. a. zu gutem Essen oder vor einer Habano serviert. Insgesamt bevorzugen die Kubaner ihren Kaffee stark und süß.

Café Cubano

Der traditionelle Cafè Cubano ist ein Espresso, der mit braunem Rohrzucker zubereitet und wird typisch kubanisch auf der Insel auch als Cafecito, „kleiner Kaffee“, bezeichnet. Wichtig dabei ist die karamellfarbene Crema, welche auf Kuba als “La Espuma” bekannt ist. Die Espuma entsteht dadurch, dass die ersten Espressotropfen mit ca. 2 Teelöffeln Zucker aufgeschlagen werden, bis eine dicke Masse entsteht.

Diese Zuckermasse wird dann mit dem restlichen Kaffee aufgegossen und verrührt. Wird der Kaffee in kleine Espressotassen ausgegossen, dann sollte der Kaffee am Schluss den süßen karamellfarbenen Schaum haben. Der kubanischer Kaffee wird am Ende einer Mahlzeit in Tacitas „winzigen Tassen“ serviert.Zur Zubereitung benötigt man eigentlich nur eine Mokkakanne (Espressokocher) und eine Tasse plus Teelöffel um den Zucker zu schlagen.

Café con Leche

Das Cafe con leche-Getränk stammt ursprünglich aus Spanien, obwohl unklar ist, wer oder wann dieses Getränk zum ersten Mal hergestellt wurde. Nachdem dieses Kaffeegetränk in Spanien populär geworden ist, hat es sich in anderen spanischsprachigen Ländern und Gebieten verbreitet. Café con leche ist in Spanien, Kuba, Lateinamerika und anderen hispanischen Gemeinden auf der ganzen Welt sehr verbreitet.
Kaffe mit Milch sollte „Leche con Cafe heißen“, denn es ist wirklich Milch mit Kaffee. Eine dampfende Tasse dieser süßen, beruhigenden Portion, die mit geröstetem Brot oder kubanischen Crackern serviert wird, ist ein typisches kubanisches Frühstück.

Cortadito

Ein Cortadito ist im Grunde eine Aufnahme von Cafe Con Leche. Es ist also eine Art zwischen einem Cafecito und einem Cafe Con Leche!

Kubanischen Kaffeemarken

Die Insel ist klein, und daher ist die Produktion begrenzt, was das Angebot selten macht.

Café Cubita

Der Espresso Café Cubita ist oscuro klar und zielstrebig im Charakter. Er ist bekannt für seine kräftige Fülle und dem reinen Geschmack. Das vollmundige Aroma erhält er durch die dunkle schonende Röstung. In der Cubita-Rösterei werden die Bohnen schonend geröstet und erhalten damit ihren unvergleichlichen Geschmack.

Cuba Serrano Lavado

In der bewährten Anbaugegend auf den Hängen der Sierra Maestra im östlichen Teil der Insel wächst der typische Arabica, den die Einheimischen „criollo“ nennen. Dieser Kaffee erzeugt ein erstaunliches Geschmackserlebnis und ist ein exzellenter und einzigartiger Espresso. Seine kakaoähnliche Dickflüssigkeit hat etwas Liebliches. Und die Aromen von Tabak und Walnüssen im Nachgeschmack geben diesem duftenden, dunklen Getränk seine vollendete Form.

Cuba Serrano Superior

Dieser Traum aus der Karibik lässt keine Wünsche offen. Schon beim Öffnen kitzelt ein Duft von Haselnuss und Kakao die Nase. Mit seinem schönen Körper und dem intensiven Geschmack steht der Cuba Serrano Superior für wahren Espresso-Genuss. Da Kuba nur geringe Mengen an Kaffee exportiert, handelt es sich um eine wahre Rarität. Auf kleinen Landgütern kultivieren die Bauern ihre Kaffeepflanzen.

Cuba Serrano Selecto

Dieser elegante, weiche und ausgewogene kubanische Kaffee mit einem Hauch von Fruchtigkeit ist die bevorzugte Wahl für Morgenkaffee in Kuba. Serrano-Kaffee wird ausschließlich aus hochwertigen Arabica-Bohnen hergestellt, die in der Sierra Maestra angebaut werden. Das angenehme Aroma und der exquisite Geschmack des Serrano-Kaffees machen ihn zu einem wahren Genuss Es wird im Waldschatten der Sierra Maestra ohne Verwendung chemischer Produkte angebaut und kultiviert. Das Klima und die Bodenbedingungen Kubas sorgen für eine nahezu fehlerfreie Produktion.

Cuba Turquino

Fast noch ein Geheimtipp, ist er unvergleichlich ausgewogen, würzig, mit sehr gehaltvollem Aroma und einem unglaublich lang anhaltendem Nachgeschmack. Er wird in tieferen Lagen angebaut, aus diesem Grund ist er säureärmer als andere mittelamerikanische Kaffees. Ein rassiger und eigenwilliger Kaffee für echte Gourmets, dessen Bouquet und Geschmack an den Charakter berühmter kubanischer Zigarren erinnert. Das Bohnenbild ist von sehr einheitlicher mittel- bis dunkelbrauner Farbe. Der Kuba Turquino wird von Kennern häufig in einem Atemzug mit dem Jamaica blue Mountain und dem Hawaii Kona genannt. Es werden nur die besten Bohnen aus den Anbaugebieten im Osten und im Zentrum von Kuba verwendet. Der Kaffee wächst vorwiegend an steilen Hängen der Gebirgskette in einer durchschnittlichen Höhe von 400-800m.

Cuba Turquino Lavado

Er stammt aus der Sierra Maestra um den Pico Turquino und wird auf Höhen bis zu 1.700 m angebaut. Lavado steht für den Prozess, also für gewaschene Aufbereitung. Geschmacklich ist der Turquino eine trockene, würzige, leicht rauchige Macht in der Tasse, vor allem in der Espresso zubereitung.

Cuba Crystal Mountain

Cuba Crystal Mountain ist ein höchst seltener kubanischer Kaffee und zeichnet sich durch seinen ungewöhnlich weichen Körper mit der leichten Süße von Zuckerrohr aus.
In der Landesmitte befindet sich nämlich ein Gebirgsmassiv namens Sierra Del Escambray. Ihren Namen „Crystal Mountain“ verdankt die Region den speziellen Böden des Hochlandes, denn diese enthalten Glimmer und Quarz und sehr viele Nährstoffe.

Cuba Montana

Der Kuba Montana ist ein wahrer Gourmetkaffee. Er ist absolut rein im Geschmack, verfügt über eine angenehme Fülle und ist dabei nicht zu kräftig. Man sagt ihm ein leicht rauchiges Aroma nach.
Der Kaffee stammt aus Guantánamo und Holguín, diese Farmen zählen zu den besten im gesamten Land. Der gesamte Kaffee wird, bewusst traditionell geerntet. Da durch wird der Schutz der umliegenden Vegetation und Tierwelt gewährleistet.